BIO Darjeeling Okayti FF FTGFOP Flugtee 2019

Schwarzer Tee Nr. 109 « zurück

JaJa
Dieser frische First Flush stammt aus biologischer Landwirtschaft aus dem Garten Okayti im äußersten Westen von Darjeeling. Feine grüne Blattspitzen ergeben eine spritzig-blumige helle Tasse mit exzellenten Muskatellernoten und leichter Würze.
Zutaten

Schwarzer Tee Indien*

Zubereitungsvorschlag 4-5/L 100°C 2-4 Min

100g (225,00 € / kg) 22,50 €
mehr weniger

BIO Darjeeling Okayti FF FTGFOP Flugtee 2019

Mehr Ansichten

  • BIO Darjeeling Okayti FF FTGFOP Flugtee 2019
  • BIO Darjeeling Okayti FF FTGFOP Flugtee 2019
  • BIO Darjeeling Okayti FF FTGFOP Flugtee 2019

Details

Details
-
Zusätzliche Information
Artikelnummer 109
Herkunft Darjeeling
Füllgewicht 100 g
Flugtee Ja
Ziehzeit 2-4 Min
Temperatur 100°C
Portionierung 4-5/L
Aufgüsse einfach
Tassenfarbe mittel
Mono/Mischung Mono
TeatasterSelection Ja
Bio Ja

Der Teegarten Okayti liegt in der Nähe der Stadt Mirik, die ca. 45 Kilometer von Darjeeling Stadt entfernt ist. Die Region liegt im äußersten Westen Darjeelings im Bundesstaat Westbengalen am Fuße des Himalayas. Bereits seit 1888 wird dort Tee angebaut. Der Garten wurde einst von Briten gegründet, aber heute von der indischen Familie Kumbhat geführt. Auf insgesamt 208 Hektar Land wird Tee auf einer Höhe zwischen 1.400 und 2.000m angebaut. Somit zählt Okayti zu den höchsten Teegärten der Region, wo die klimatischen Bedingungen hervorragend sind und beste Teequalitäten hervorgebracht werden können. Aber wahrscheinlich zählt er auch zu den schönsten. Denn er liegt in einer malerischen und hügeligen Landschaft, umgeben von hohen Kiefern, mit Ausblick auf das mächtige Bergmassiv des Himalayas und den Fluss Mechi, der durch das Anbaugebiet fließt. Der Name Okayti ist Programm: ursprünglich hieß der Teegarten Rungdoo, allerdings wurden die Partien, die bei der Londoner Tee-Auktion verkauft wurden mit „the only okay tea“ bezeichnet, das zum heutigen Namen führte. Genießen Sie den diesjährigen First Flush aus diesem wunderbaren Teegebiet, der am 30. März 2019 geerntet wurde.