(function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = "https://woobox.com/js/plugins/woo.js"; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, 'script', 'woobox-sdk'));
Demmers Blog

Grüner und Schwarzer Tee aus Sicht der TCM

Geschrieben von Sonja
Veröffentlicht am 22. Oktober 2021
Kategorien
Allgemeines Tee Welt Teekultur die zieht!

Im letzten Teil unserer TCM Reihe möchten wir noch einige Schwarze und Grüne Tees aus unserem Sortiment näher betrachten.

Petra Pfann arbeitet seit 10 Jahren als selbständige TCM Ernährungsberaterin mit eigener Praxis in 1230 Wien. Sie hält regelmäßig 5-Elemente-Workshops, Vorträge und Kochkurse in ganz Österreich. Passende Kräuter und Tees spielen dabei eine ganz entscheidende Rolle. Sie hat sich für DEMMERS TEEHAUS die nachfolgenden Schwarzen und Grünen Tees aus unserem Sortiment näher angesehen. 

Japan Bancha BIO

Zutaten:
Grüner Tee Japan*

Der Grüne Tee ist aufgrund seines bitteren Geschmacks dem Feuer-Element zugeordnet. Er hat eine kühlende Wirkung auf unseren Körper und ganz besonders auch auf Hitze, die sich im Kopfbereich staut. Er senkt nicht nur das Qi ab, sondern leitet auch Feuchtigkeit aus.

Dadurch ist er ein geeignetes Getränk zur Prävention von Zuständen, die mit einem Überschuss an „Feuchter Hitze“ gleichgesetzt werden, etwa nach einem üppigen und Fleisch lastigen Grillfest.

Aber auch bei morgendlichem „Kater“ nach einem „feucht-fröhlichen“ Sommerfest macht sich die entgiftende und ausleitende Wirkung des Grüntees sehr positiv bemerkbar.

Durch seinen Koffein-Anteil hat er eine anregende Wirkung auf unseren Geist – optimal für Alle, die auch im Sommer einen kühlen Kopf bewahren möchten und konzentriert arbeiten wollen. Er wirkt sich aber auch bei entzündlichen Prozessen wie Darm- oder Blasenentzündungen sehr positiv aus oder ganz allgemein bei einer Übersäuerung des Körpers.

Der japanische Bancha Tee ist eine sehr sanfte Grünteevariante mit geringem Gerbstoffanteil und geringerem Koffeinanteil. Das ergibt sich daraus, dass Bancha Tee aus großen, harten Blättern mit Stielen und Stängeln hergestellt wird. Der Aufguss ist dadurch milder und schwächer als bei anderen Grünteesorten. Das macht ihm zu einem optimalen Sommertee.

Thé à la menthe BIO

Zutaten:
Grüner Tee, Nana Minze*, natürliches Aroma

Nicht ohne Grund ist Thé à la menthe der Lieblingstee der NordafrikanerInnen. Schon der Juni hat uns gezeigt, dass es auch bei uns in Österreich auf dem Thermometer schnell mal afrikanische Verhältnisse geben kann.

An besonders heißen Tagen läuft unser Körper schnell mal Gefahr vom höchsten Yang (= Hitze und Aktivität) in das andere Extrem, in das höchste Yin (= Bedürfnis nach Regeneration und Abkühlung) zu fallen. Für diesen Zweck wurde quasi präventiv in südlichen Ländern die ausgleichende Siesta eingeführt und noch immer gepflegt. Damit uns die große Hitze nicht „zu Kopf“ steigt und gar einen Stau verursacht, ist die porenöffnende Wirkung durch den scharfen Geschmack der Nanaminze sehr willkommen. Gleichzeitig gilt die Nanaminze genauso wie der Grüntee in ihrer thermischen Wirkung als kühlend. Auch die Tatsache, dass der Tee auch warm genossen wird, steht nicht im Widerspruch mit dem Ausgleichsprinzip. Die thermische Wirkung auf unseren Körper bleibt eine kühlende – unabhängig davon, mit welcher Temperatur das Getränk getrunken wird. Zu heiß sollte der Tee allerdings trotzdem nicht getrunken werden, damit unser Körper nicht unnötige Energie aufwenden muss, um das Getränk auf Körpertemperatur herunter zu kühlen.

 

 

 

Sunny Green BIO

Zutaten:
Grüner Tee*, Ingwer*, Orangenschalen*, Natürliches Aroma*, Grapefruitschalen*, Ringelblumenblüten*

„Nomen est omen“ - der Grüne Tee mit dem klingenden Namen „Sunny Green“ bringt tatsächlich etwas Sonne in unsere Tassen. Die kühlende Wirkung des Grünen Tees wird gekonnt durch die wärmende und verdauungsfördernde Wirkung des Ingwers ausgeglichen. Orangenschalen und Grapefruitschalen vermitteln uns den Geschmack des Sommers, während sich Herz und Gallenblase über die unterstützende Wirkung des bitteren Geschmacks freuen. Gelbe Ringelblumenblüten dürfen natürlich in einer Sonnenteemischung nicht fehlen – sie wirken gleichsam entzündungshemmend wie stimmungsaufhellend.

Japan Matcha Energy BIO

Zutaten:
Grünteepulver

Hochwertiges Grünteepulver aus der Präfektur Aichi in Japan in biologischer Landwirtschaft hergestellt. Ideal für den täglichen Genuss mit einer milden, frischen, leicht herben Note. Im Kühlschrank lagern.

Zubereitungsvorschlag:

1g Matcha (= 2 Bambuslöffel Chashaku) in eine Matcha Schale (Chawan) geben und mit 100ml 80°C heißem Wasser aufgießen. Mit einem Bambusbesen (Chasen) schaumig schlagen.

Matcha ist eine eigene Wissenschaft für sich und ich muss gestehen, ich bin ihm bereits vor einigen Jahren verfallen. Ich liebe Matcha als Tee, als Café-Latte-Ersatz, als Eis, als Mochi-Füllung und auch beim Backen ist das erbsengrüne Matcha-Pulver mein ständiger Begleiter.

Matcha bedeutet so viel wie „pulverisierter grüner Tee“. 2-3 Wochen vor der Ernte werden die Pflanzen mit Netzen beschattet, der Gehalt an Aminosäuren im Tee wird somit erhöht. In Folge erhöht sich aber auch der Chlorophyllgehalt und die Blätter werden dunkler. Nach der Ernte werden die Blätter behutsam gedämpft, getrocknet und dann in feines Pulver vermahlen.

Matcha hat dreimal so viel Koffein wie herkömmlicher Tee. Matcha Genuss bedeutet aber auch ein Mehr an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen – die ganze Kraft aus einem Teeblatt also.

Matcha Tee wirkt ebenfalls wohltuend kühlend im Sommer, ohne dabei das Herz so in Aufregung zu versetzen, wie es eine Tasse Kaffee oft zu tun vermag. Er wirkt also gleichzeitig beruhigend und kühlend, aber auch leistungssteigernd.


Bergamino

Zutaten:
Schwarzer Tee, Zitrusschalen, Bergamotte-Aroma

Schwarztee zeichnet sich aus Sicht der TCM durch seine trocknende und kühlende Wirkung aus. Er ist also ein willkommener Helfer bei Blasenentzündung oder Durchfall. Es wird ihm aber auch nachgesagt, dass er Konzentrations- oder Lernschwäche vorbeugen kann, genauso wie Nieren- oder Gallensteine. Ein Genussmittel wie Heilmittel gleichermaßen.

Durch den zitrusartigen Geruch der Bergamotte erinnert uns der Tee rasch an eine Tasse „Earl Grey“. Die Bergamotte wird für ihren Beitrag zur Depressionsmilderung, als Stimmungsaufheller und zum Stressabbau geschätzt.

Bitter Orange

Zutaten:
Schwarzer Tee, Orangenaroma, Orangenschalen

Der optimale Schwarztee für den Sommer. Schwarzer Tee und eine Prise Zitrusfrüchte wirken leicht kühlend und trocknend auf unseren Körper. Der getrockneten Orangenschale wird eine Schleim lösende Wirkung, zum Beispiel bei Husten, nachgesagt. Sie bringt aber auch gestaute Energie wieder ins Fließen – egal ob es sich dabei um emotionale Blockaden oder Verdauungsschwierigkeiten handelt.